Zurück

Südafrika  

Russisches Know-how für Südafrikas Atomindustrie

Nuklear-Kooperation am Kap der Guten Hoffnung

Frankfurter Rundschau vom 07.09.2006

Johannesburg - Russland will Südafrika beim Ausbau seiner Nuklearindustrie unterstützen und auch in anderen Bereichen enger kooperieren. Am zweiten Tag seines Staatsbesuchs sagte der russische Präsident Wladimir Putin am Mittwoch in Kapstadt, ein Freundschafts- und Partnerschaftsvertrag bereite dafür den Weg. Er erstrecke sich auch auf die Ausbildung spezialisierter Fachkräfte: "Unsere südafrikanischen Kollegen können jetzt an der Arbeit des Vereinigten Atomforschungs-Instituts der Russischen Akademie der Wissenschaften teilhaben."

Der Kap-Staat, der bis zum Ende der Apartheid über ein halbes Dutzend Atombomben aus eigener Produktion verfügte, hat vor kurzem Pläne für die Wiederaufnahme einer eigenen kommerziellen Urananreicherung publik gemacht. Er erwägt zudem den Bau von bis zu sechs weiteren Atomkraftwerken und entwickelt einen Mini-Reaktor, an dem in ähnlicher Form auch in China gearbeitet wird. dpa

Zurück

zum Seitenanfang