Zurück

Südafrika  

Südafrikas Gewissen

Helen Suzman ist tot

Quelle: http://www.n-tv.de/1078555.html

Die prominente südafrikanische Anti-Apartheid-Politikerin Helen Suzman ist tot. Sie starb am Neujahrstag im Alter von 91 Jahren in ihrer Wohnung in Johannesburg, teilte ihre Tochter mit. Suzman galt in Südafrika als "Gewissen der Nation", wie es eine Zeitung einmal beschrieben hatte. Die weiße Südafrikanerin trat zu Apartheid-Zeiten für die Abschaffung der Rassentrennung sowie für das Wahlrecht der schwarzen Bevölkerung ein. Schnell wurde sie zu einer Symbolfigur der weißen Opposition in Südafrika.  Im Parlament, dem sie 36 Jahre lang angehörte, erhob Suzman immer wieder ihre Stimme gegen die Unterdrückung der schwarzen Bevölkerung. Die profilierte Apartheid-Gegnerin war von 1961 bis 1974 nicht nur die einzige Frau unter 164 Parlamentariern, sondern auch die einzige Abgeordnete der liberalen Progressiven Partei (PFP) im Parlament. Ihre Rolle im Kampf gegen die Rassentrennung brachte ihr auch international hohen Respekt und zahlreiche Ehrungen ein, darunter das Bundesverdienstkreuz, den Moses-Mendelssohn-Preis des Berliner Senats und den UN-Menschenrechtspreis.  Die am 7. November 1917 als Tochter eines aus Litauen eingewanderten Kaufmanns in Germiston bei Johannesburg geborene Suzman hatte zunächst Ökonomie studiert und später auch gelehrt. Durch ihre Arbeit über die wirtschaftliche Lage der Schwarzen fand sie zur Politik.

 

 

Donnerstag, 1. Januar 2009

Zurück

zum Seitenanfang